Beispielhafte Dachsanierung
Schloss Hellenstein

Planung: Staatliches Hochbauamt Schwäbisch Gmünd Bauleitung: Architekten
Dieter Herrmann und Knut Lohrer, Stuttgart

Der Fruchtkasten, ehemals Sammelstelle für Naturalgaben an die Landesherren, ist das größte Gebäude auf Schloss Hellenstein bei Heidenheim. Es stammt vermutlich aus der Mitte des 16. Jahrhunderts.
In den Jahren 1982 bis 1986 wurde der Fruchtkasten umfassend restauriert und danach als Museum für Kutschen, Chaisen und Karren eingerichtet.
Das Gebäude hat drei Normalgeschosse und einen dreigeschossigen Dachstuhlbereich. Die drei Hauptgeschosse werden durch je drei Mauerwerkspfeiler im Erdgeschoss, bzw. Holzstützen in den oberen Geschossen, in zwei Schiffe der Länge nach unterteilt. Abgesehen von den massiven Außenwänden sind alle sonstigen Bauteile aus Holz, dabei die wesentlichen Tragglieder aus Eichenholz.