Schädigung des Dachwerks bei verputzten oder bekleideten Dachuntersichten
Verputzte Dachflächen erlauben nur schwer eine Kontrolle auf Holzschädigungen - andererseits begünstigen sie derartige Schädigungen, da eingedrungenes Wasser nicht ausreichend abtrocknen kann. Besonders an Fußschwellen und Dachdrempeln (Fußpunkt-Abmauerungen) werden sehr häufig Fäulnisschäden an eingeputzten Holzteilen beobachtet. Liegen Dachundichtigkeiten vor, so sollten verputzte Bereiche darunter geöffnet werden, damit eine Kontrolle - gegebenenfalls Trocknung - erfolgen kann. Längere Zeit durchfeuchtetes Holz wird sehr oft vom Hausschwamm befallen, der gravierende Schäden hervorruft und nur durch Austausch der befallenen Bauteile saniert werden kann.

Abgefaulte Auflagerungspunkte
In das Wandmauerwerk einbindende Holzteile des Dachstuhles sind ebenfalls durch Fäulnis gefährdet, wenn sie fest eingemauert oder eingemörtelt sind. Deuten Anzeichen auf eine mögliche Schädigung hin (z. B. Feuchtigkeitsspuren), so muss die Konstruktion geöffnet werden. Liegt eine Schädigung vor, so müssen Ausmaß und Schädigungsgrad sowie verbleibende Resttragfähigkeit des Holzquerschnittes von einem Fachmann bestimmt werden.

Holzbefall durch schädigende Insekten
Dachstühle werden häufig von holzstörenden Insekten (z. B. Hausbock, Klopfkäfer) befallen, deren Larven sich durch das Holz fressen. Bei intensivem Befall kann die Standsicherheit des Dachstuhles gefährdet sein. Einen Befall erkennt man an den Fraßlöchern der Larven im Holz, aktive Larven am ausgeworfenen Holzmehl auf dem Boden. Die Bestimmung der Insektenart und der damit verbundenen Gefährdung muss einem Holzsanierungs-Fachmann übertragen werden. Eine bewährte (giftfreie) Sanierung kann durch mehrtägiges Einblasen von Heißluft (ca. 60 ° C) vorgenommen werden.

Schwachstelle Dacheinschnitt, Dachterrasse
Dachterrassen weisen häufig eine Vielzahl von Problempunkten auf, die durch die komplizierten Anschlüsse der Dichtungsschicht an Türelementen, Wandbekleidungen, Geländerpfosten und Dachentwässerung verursacht werden. Zusätzlich wird die Dichtschicht durch Nutzung (Begehen, Stühle, Tische) beansprucht. Über Wohnräumen sind Wärmedämmschichten in die Beurteilung einzubeziehen. Die ständige Wartung und Reinigung der Entwässerung muss beachtet werden.